Wochenende in Bildern: 15./16. Oktober 2016

Eigentlich hatte dieses Wochenende für uns schon etwas früher begonnen, nämlich am Freitagnachmittag. Ich hatte nämlich etwas Besonderes für das Tochterkind und mich geplant. Aber lest selbst. Viel Spaß bei meinem Bericht über unser sonniges Herbstwochenende 🙂

Freitag

Heute hatte sich mein Mann den Nachmittag freigenommen und war somit viel früher zu Hause als üblich. Das Tochterkind und ich hatten nämlich einen „Mädelsnachmittag“ geplant und somit musste der Papa den Sohnemann hüten. Ich hatte uns schon vor längerer Zeit bei einem Mutter-Kind-Malworkshop in einer Kunstschule angemeldet und nun war es endlich soweit! Genau darunter vorstellen konnte ich mir ehrlich gesagt nichts 😉  So ließen wir uns einfach überraschen und machten uns gut gelaunt auf den Weg.

Der Workshop war richtig schön und es hat dem Tochterkind viel Spaß gemacht, sich auf einer Leinwand und mit „richtigen“ Malerfarben auszulassen. Sie konnte ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Mir hat es natürlich auch gut gefallen, da ich wiederum gesehen habe, wieviel Freude es dem Tochterkind macht.

Die Kursleiterin gab lediglich ein paar gute Tipps zum Malen im Allgemeinen und hielt sich sonst zurück, was ich sehr positiv fand. Spätestens seit mir vor einiger Zeit Literatur über Arno Stern und seinen Malort in die Hände gefallen ist (Kennt ihr ihn? Es lohnt sich wirklich!), bin ich sehr bemüht, mich nicht mit gut gemeinten Ratschlägen einzumischen oder die Malwerke  der Kinder in sonstiger Form zu bewerten. Wir hatten sehr viel Spaß und am Ende war das Tochterkind mächtig stolz auf ihr Werk!

Samstag

Wie auch letzte Woche schon, musste mein Mann diesen Samstag ausnahmsweise wieder zur Arbeit. Und das auch noch verdammt früh … Da er normalerweise am Wochenende nicht arbeitet, bringt mich das irgendwie immer aus dem Trott.

Da es draußen regnete, machten wir uns am Vormittag daran, einen Kuchen zu backen. Einen Obstboden nach dem Rezept meiner Oma 🙂 Das Rezept findet ihr übrigens hier.

Das Tochterkind durfte wählen, wie wir ihn belegen werden. Sie entschied sich für einen Pudding-Trauben-Gesichterkuchen und half dann auch fleißig mit, den Teig herzustellen, zu rühren und den Kuchen zu dekorieren.

Der Sohnemann erklomm derweil seinen Lernturm und „arbeitete“ ebenfalls mit. Er verbrachte die Zeit spielend an der Spüle, verursachte in unserer Küche eine mittelstarke Sturmflut 😉 und naschte von unserer Kuchendeko.

Nachdem der Papa wieder zu Hause angekommen war, gab es ein schnelles Mittagessen.

Da es mittlerweile aufgehört hatte zu regnen, schnappten wir uns unseren Hund und machten noch einen langen, langen, langen 😉 Spaziergang durch Wald und Feld.

Wieder zu Hause gab es dann noch Abendessen und wir sind alle früh ins Bett.

Sonntag

Die Nacht war wieder einmal nicht unbedingt erholsam. Umso mehr freute es mich, dass mein Mann bereits vor mir aufgestanden war und wir mit einem hübsch angerichteten Sonntagsfrühstück überrascht wurden!

Anschließend ging es bei traumhaft sonnigem und erstaunlich warmem Wetter nach draußen. Den Garten winterfest machen. Dabei war doch gerade eben erst Frühling und wir haben die Gartenmöbel aufgebaut … Mit zwei kleinen Kindern rast die Zeit definitiv noch schneller!

Das Tochterkind und ich haben noch die Kräuter abgeerntet und eine riesige Ausbeute erhalten. Daraus werden wir uns eigenen Tee und eine selbstgemachte Kräutermischung zum Kochen herstellen. In der kommenden Erkältungs- und Halswehzeit finde ich selbstgemachte Kräutertees übrigens unschlagbar! Auch unsere selbstgebaute Matschküche kam wieder einmal voll zum Einsatz 🙂 (Einen Artikel über die Matschküche findet ihr hier https://aktiv-mit-kindern.com/2016/10/10/diy-matschkueche/)

Falls sich hier zufällig ein Chrysanthemen-Experte 😉 tummelt und das hier liest: Wie bekomme ich diese Blumen dazu, ein zweites Mal zu blühen?  Momentan sehen meine Blumen mehr so nach Salat aus … Hinterlasst mir gerne in den Kommentaren DEN heißen Tipp! 🙂

Nach einigen Stunden im Garten waren wir alle halb verhungert und der Kuchen vom Vortag wurde zur Hälfte vernichtet.


Am späten Nachmittag machten wir uns -auf besonderen Wunsch des Tochterkindes- noch auf den Weg zu einem Indoor-Spielplatz. Sie sind bunt, laut und voller Plastikspielzeug. Und somit nicht gerade das, was ich besonders schätze … Allerdings können sich die Kinder (und Eltern …) hier wirklich prima auspowern und ab und an kann man auch so einen Ausflug mal einplanen, oder? 🙂

Anschließend ging es noch schnell über die Grenze nach Luxemburg, ein paar Zutaten für das Abendessen einkaufen (der Supermarkt dort hat sonntags geöffnet) und *hust* natürlich noch billig tanken und Kaffee kaufen 😉

Das war unser Wochenende in Bildern. Ich hoffe, es hat euch gefallen 🙂

Unser letztes Wochenende findet ihr hier: https://aktiv-mit-kindern.com/2016/10/10/wochenende-in-bildern-08-09-oktober-2016/

Und ganz viele weitere tolle Wochenenden in Bildern findet ihr  natürlich wieder bei ‚Geborgen wachsen‘

Wochenende in Bildern 15./16. Oktober 2016

Über aktivmitkindern (163 Artikel)
Mama zweier Kinder (*2013, *2015). Ursprünglich promovierte Naturwissenschaftlerin. Seit der Geburt des ersten Kindes nicht mehr in der Wissenschaft tätig, sondern Vollzeit-Kinderbespaßerin und Selbstbetreuerin.

3 Kommentare zu Wochenende in Bildern: 15./16. Oktober 2016

  1. Bei Chrysanthemen einfach immer die verwelkten Blüten abschneiden. 😊 Funktioniert bei uns prima.

    • So. Die verwelkten Blüten sind alle ab und die Pflanzen gut gedüngt … Dann warten wir mal ab, was passiert 😉

      • also bei mir haben die komischerweise das erste Mal im Sommer geblüht. Dann hatte ich die verwelkten Blüten entfernt, und jetzt vor kurzem kamen die neuen Knospen. Kann sein, dass es jetzt schon zu spät ist. Ich glaube sogar, man kann die teilweise überwintern lassen für das nächste Jahr. Aber das weiss ich nicht sicher.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: