Begleitet uns einen Tag lang durch unseren Alltag! (#wmdedgt vom 05. April 2017)

#wmdedgt = Was machst du eigentlich den ganzen Tag?

Diese Frage stellt Frau Brüllen zum 5. eines jeden Monats. So auch wieder heute, am 05. April 2017!

5.55 Uhr: Let’s get it started

Mein Wecker klingelt mich aus dem Bett und schlaftrunken schleppe ich mich zum Bad. Mir fällt ein, dass heute ja der Fünfte ist. Der Fünfte! Zeit für #wmdedgt!!! Pflichtbewusst zücke ich mein Smartphone und knipse das erste Foto des Tages. Wohoo – meine Schminksachen 😉

Und wenn ihr euch jetzt fragt, weshalb ich so verrückt bin und freiwillig so früh aufstehe (Anm. d. Red.: Ich bin zur Zeit nicht berufstätig und die Kinder müssen auch nicht zum KiGa): Damit ich vor allen anderen wach bin und Zeit habe, ganz in Ruhe zu duschen und mich ungestört anzumalen.

Und ja – das muss bei mir so sein. Sonst wird das heute nix mehr Vernünftiges mit diesem Tag. Trotz #wmdedgt.

7.00 Uhr: Frühstück, die Erste

Gibt es etwas Schöneres als den Duft von frisch gebrühtem Kaffee am Morgen? Unsere old-fashioned Filterkaffeemaschine ist zwar echt altmodisch, versorgt dafür aber unser halbes Haus mit herrlichem Kaffeeduft. Und uns mit frischem Kaffee. Toll, ne? 😉

Mein Mann und ich frühstücken übrigens jeden Morgen gemeinsam. Ich mag das total gerne und finde es auch wichtig, den Tag gemeinsam zu beginnen.

7.30 Uhr: Haushalt, die Erste

Geschirr in die Spülmaschine räumen. Dank des Lernturmes mit fleißiger Hilfe.

Dann geht es weiter: Spielzeug der Kinder aufräumen, etwas Wäsche sortieren, die Kinder fertig machen. Business as usual.

8.30 Uhr: Frühstück, die Zweite 


Die Kinder sitzen in trauter Zweisamkeit am Esstisch und frühstücken gemeinsam. Selten herrscht bei uns eine solche Ruhe …

8.45 Uhr: Striptease

Den Sohnemann nach seinem Frühstück einmal waschen und komplett umziehen. Ist besser so …

Solche Dinge tauchen in Blogs ja kaum auf bzw. werden nie erwähnt, verschlingen aber im Alltag unglaublich viel Zeit: Kinder fertig machen, anziehen, Mahlzeiten zubereiten, Kinder wieder umziehen, etc.. Das geht doch bestimmt nicht nur mir so, oder?

9.00: Inspektion im Kräutergarten

Meinen Garten inspiziere ich jeden Morgen. Nicht, dass sich seit dem Vorabend etwas verändert hätte. Überprüft wird er jedoch trotzdem.


Und irgendwie komme ich mir fast ein bisschen doof vor, so vor meinen Kräutern zu knien und für ein Selfie zu posen 😉 Nachbars Katze beobachtet mich jedoch sehr interessiert.

Ich bin ja, das Gärtnern betreffend, mittlerweile vom Status „Da-habe-ich-keine-Ahnung-von“ immerhin zu „Es-läuft-einigermaßen“ gewechselt. Den grünen Daumen werde ich auch noch bekommen. Irgendwann.

9.15 Uhr: Haushalt, die Zweite

Im Haushalt wurschteln, Abendessen vorbereiten. Ein weiteres Foto  meiner Hausarbeit erspare ich euch an dieser Stelle!

Ich bin ja so ein kleiner Haushaltsplanungs-Fetischist. Wenn ihr noch ein paar Tipps in Sachen ‚geniale Haushaltsführung‘ haben möchtet: Meine Haushaltstipps: 6 Tricks wie du deinen Haushalt managst – ohne Stress!

10.00 Uhr: Frühstück, die Dritte

„Äh, Chefin. Hättest du da heute Morgen nicht etwas vergessen?“

Ups. Schnell mache ich noch das Frühstück für unseren Hund.

10.30 Uhr: Einkaufen

Es hat „nur“ eine Viertelstunde gedauert, bis alle ausgehfertig angezogen waren und wir zum nahegelegenen Hofladen fahren konnten.


Zeit für den Einkauf: 10 Minuten.

Zeit, um die vor dem Laden aufgestellten Spielgeräte zu nutzen: 20 Minuten 😉

11.30 Uhr: Ja, was haben wir denn nun eigentlich gemacht?

Wieder nur so banales Zeug, das jedoch gemacht werden muss, immer „so nebenbei“ läuft und in der Summe einfach unglaublich viel Zeit erfordert:


Einkäufe verstauen, Kind wickeln, Essen vorbereiten, Büchertasche für die Bibliothek richten, Mittagessen, Tisch abräumen, Kind wickeln, Wickeltasche packen, Conni-Buch vorlesen, Trinkflaschen und Snacks für die Kinder richten und einpacken, Hund lüften.

13.30 Uhr: Zwangspause

Eigentlich wollten wir jetzt losfahren. Nach Saarbrücken. Tochterkind ist jedoch irgendwo im Haus verschwunden und muss noch dringend einige wichtige(!) Dinge in ihre Handtasche packen. Sohnemann will sich neuerdings nur noch alleine anziehen und kämpft noch mit seiner Weste.


Ich könnte jetzt ungeduldig werden und anfangen zu schimpfen. Wir sind jedoch nicht wirklich unter Zeitdruck. Also beschließe ich einfach, mich in die Sonne zu setzen und das Wetter zu genießen während ich auf meine Kinder warte 🙂 Irgendwann sind die beiden tatsächlich fertig und wir können los.

14.00 Uhr: Eissorte: Salatgurke 

Besorgungen gemacht. Check. Wir machen ein Päuschen mit einem Eis aus unserer Lieblings-Eismanufaktur.


Ich entscheide mich für die Sorten Orange-Minze und Salatgurke. Was zu enormer Erheiterung auf Seiten der Kinder führt („Haha, Salatgurke! Iiiiihhhh!!!“).

Salatgurke war übrigens ganz okay; nächstes mal entscheide ich mich jedoch lieber wieder für Schokolade 😉

14.30 Uhr: Bücherwürmer

Besuch in der Stadtbibliothek. Die Kinder lieben die Besuche dort.


Obwohl man leise sein muss und nicht herumrennen darf. Wir verlassen die Bib wie üblich mit einem riesigen Stapel an Büchern, die ich irgendwie in den Korb des Kinderwagens quetsche.

On our way Home …

Wir machen uns auf den Heimweg. Zu Hause muss ich dann nur noch das vorbereitete Essen fertig machen, Tisch decken, nach dem Essen abräumen, die Kinder noch etwas bespaßen und schließlich probieren, die beiden irgendwie fertig zu machen (abends erhalte ich allerdings immer die tatkräftige Unterstützung meiner besseren Hälfte ;)). Mein Mann und ich müssen für morgen dann noch einige Unterlagen vorbereiten, während die Kinder (hoffentlich) miteinander spielen werden. Bevor wir dann alle auf der Couch landen und noch etwas (vor-)lesen. Vermutlich ein Conni-Buch 😉

Und ein Foto unseres leckeren Abendessens möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten 😉


Wie war euer Tag? Das hier war meiner. Ein gewöhnlicher Tag im normalen Alltagswahnsinn. Aber ich arbeite ja nicht – ich bin ja schließlich ’nur‘ Hausfrau und Mama 😉 

Über aktivmitkindern (143 Artikel)
Mama zweier Kinder (*2013, *2015). Ursprünglich promovierte Naturwissenschaftlerin. Seit der Geburt des ersten Kindes nicht mehr in der Wissenschaft tätig, sondern Vollzeit-Kinderbespaßerin und Selbstbetreuerin.

9 Kommentare zu Begleitet uns einen Tag lang durch unseren Alltag! (#wmdedgt vom 05. April 2017)

  1. fabianaschauer // 6. April 2017 um 14:21 // Antworten

    Fulltime Job! Aber super durchstrukturiert 🙂
    Ich finde die wmdedgt Blogpost immer interessant 🙂
    Liebe Geüße, Fabian

  2. Sagt mal, welches ist den eure Lieblingseisdiele, ich bin zwar täglich in Saarbrücken, war bis jetzt aber erst einmal dort Eis essen und dass dann in der Europagalerie. Aber so gut ist die leider gar nicht.
    Ansonsten kenne ich das mit dem Umziehen und immer irgendetwas neben bei machen, mir fällt es nur selbst mittlerweile gar nicht mehr auf, deshalb wird es auch nie erwähnt 😀
    Liebe Grüße
    Tashi

    • Hallo Tashi,

      wir gehen immer zu „Henry’s Eismanufaktur“. Der Henry ist in einer Seitenstraße am St. Johanner Markt (die Straße, die bei der Tante Maja reingeht). Kann ich wirklich nur empfehlen! Selbstgemachtes Eis aus „echten“ 😉 Zutaten, die nach Möglichkeit regional bezogen werden.

      Ja, es ist schon erstaunlich, wie viele Dinge ’so nebenbei‘ laufen. Man muss sich echt mal bewusst machen, wieviel das eigentlich ist! 😉

      Liebe Grüße ins Saarland!

  3. Schaut nach einem sehr gut strukturierten Tag aus!
    Und wer sagt, dass Mutti-sein kein Fulltime-Job hat definitiv keine Ahnung wieviel Aufmerksamkeit Kinder brauchen 😀
    Schöner Blog 🙂

  4. Wenn ich die Zeit des Umziehens am Tag zusammenrechne komm ich gut und gerne auf 2 Stunden hahaha (wobei ich es schon aufgegeben habe, Töchterchen bei jedem Fleck aufs neue umzuziehen sonst wären es am Tag ja locker 5 Outfits :S )! Dein Beitrag finde ich gut-da sieht man einmal wieviel Zeit die „einfachen“ Dinge eigentlich brauchen und da soll sich noch einmal wer wundern warum man als Hausfrau „sinnlos“ müde ist!

    Viele Grüße
    Denise von
    http://www.lovefashionandlife.at

1 Trackback / Pingback

  1. 12 von 12: April 2017 – Aktiv mit Kindern

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: