Schöne Ferienzeit! Oder doch eher Sommerloch?

Wenn die Kinder keinen Kindergarten besuchen und (noch) nicht schulpflichtig sind, spielt es doch eigentlich gar keine Rolle, ob gerade Ferien sind oder nicht. Denn wenn man so lebt, hat man doch sowieso das ganze Jahr über Ferien, oder? 🙂

Da ich gerade in der letzten Zeit recht häufig darauf angesprochen wurde, möchte ich heute mal ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern und darüber berichten, wie das bei uns eigentlich so aussieht mit Ferienzeit, Nicht-Ferienzeit und Co. Ob es da vielleicht doch einen Unterschied gibt und was dies für uns bedeutet.

Im Bekanntenkreis bekomme ich häufig mit, dass die Eltern der kita- und schulfreien Zeit mit deutlich gemischten Gefühlen entgegen sehen. Manche befürchten augenscheinlich, dass sich ein regelrechtes „schwarzes Sommerloch“ auftun und sie verschlingen könne. Es werden Programme gemacht, Pläne geschmiedet und allerlei Aktivitäten organisiert. Denn eines soll auf jeden Fall vermieden werden, nämlich „dass die Kinder sich langweilen“.

Unsere Situation wird dann oft auf zweierlei Arten betrachtet. Entweder heißt es „Bei euch ist das ja sowieso egal, denn ihr lebt ja das ganze Jahr über so“. Oder alternativ höre ich auch manchmal Wie überlebst du diesen Zustand eigentlich dauerhaft?“ 😉

Nun, wir überleben diesen Zustand eigentlich meist ganz gut 🙂 und sind es eben auch gewohnt, dass die Kinder tagsüber immer zu Hause sind. Das macht sicherlich einen Unterschied. Die Ferienzeit ist für uns keine so gravierende Umstellung. Allerdings sind auch in unserem Kalender die Ferien rot markiert. Warum, wieso und weshalb möchte ich euch nun etwas näher erläutern!

Auch für uns macht es einen ziemlichen Unterschied, ob gerade Ferien sind oder nicht! Denn …

… unser gesamtes „Alltagsprogramm“ entfällt. Üblicherweise haben wir unter der Woche fast jeden Tag einen Termin. Ist Ferienzeit, so entfallen unsere Aktivitäten wie Turnen, Sportverein, Familientreff und Co. Die Kinder finden das nicht so prickelnd und sind hin und wieder der Meinung, dass „Ferien ja sowas von gemein!“ seien. Ich gehe davon aus, dass sich diese Sichtweise spätestens mit dem Eintritt in die Schule ändern wird 🙂

… wir haben deutlich mehr Verabredungen zu Play Dates. Ich hatte es oben bereits angesprochen: Viele fürchten offenbar die Langeweile der Ferienzeit. Daher treffen wir uns in der Ferienzeit wesentlich häufiger (und auch bereits zu einer deutlich früheren Uhrzeit) mit Spielfreunden der Kinder.

… es gibt viel mehr Freizeitangebote für Kinder. Naturgemäß ist in den Ferien das Programm für Kinder deutlich reichhaltiger als in der übrigen Zeit. Zaubershows, Puppentheater oder Sonderlesungen in der Bibliothek – es gibt massenhaft Veranstaltungen, die wir besuchen können. Das entschädigt die Kinder dann auch wiederum für die Tatsache, dass ihr sonstiges „Alltagsprogramm“ gemeinerweise 🙂 ausfällt.

… in den Ferien ist alles überfüllt. Egal ob Freibad, Indoor-Spielplatz, Bibliothek, Wasserspielplatz oder Kindercafé. Überall ist es voll. Und zwar nicht erst, wie sonst, ab ungefähr 15 Uhr. Sondern den ganzen Tag über. Ist logisch, aber trotzdem nicht so meins 😉

… bei uns ist es entspannter. Als ich diese Tatsache realisiert habe, war ich zugegebenermaßen selbst etwas erstaunt. Wir haben ja üblicherweise keinen alltäglichen Termindruck mit Kita, Arbeit oder sonstigem Stress. Allerdings läuft auch unser Alltag in den Ferien etwas lässiger ab als sonst. In den Ferien haben wir kaum feste Termine und „bummeln“ dann doch etwas mehr in den Tag hinein. Resultat: Wir sind definitiv gechillter.

Abschließend kann ich also sagen: Ja, auch bei uns ist es in den Ferien definitiv anders als sonst. Ich möchte nicht sagen, dass es besser oder schlechter ist. Es ist einfach anders und das ist auch mal ganz nett 🙂 Wir freuen uns aber auch immer, wenn die Ferien vorbei sind und wir unser gewohntes Programm wieder aufnehmen können!

 

Weitere Artikel zum Thema:

Wir sind kindergartenfreie Selbstbetreuer. Aber was genau bedeutet das eigentlich?

Weshalb unsere Kinder keinen Kindergarten besuchen. Und dies auch nicht tun werden.

Vom Wunschfamilienalltag: Wir leben ihn, unseren Wunschalltag.


Und bei euch? Freut ihr euch auf die Ferienzeit oder fürchtet ihr euch vor dem bösen schwarzen Sommerloch? 😉

 

Über aktivmitkindern (174 Artikel)
Mama zweier Kinder (*2013, *2015). Ursprünglich promovierte Naturwissenschaftlerin. Seit der Geburt des ersten Kindes nicht mehr in der Wissenschaft tätig, sondern Vollzeit-Kinderbespaßerin und Selbstbetreuerin.

2 Kommentare zu Schöne Ferienzeit! Oder doch eher Sommerloch?

  1. Ja, stimmt. Zur Ferienzeit ist alles überfüllt und macht eigentlich kein Spaß. Die Ferien sind bei uns jetzt eine Woche und die Stadt und die Geschäfte sind proppevoll. Mit Kindern stelle ich es mir auch manchmal echt anstengend vor.
    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

  2. Für uns ist die Ferienzeit eigentlich eine ganz schöne Zeit! Wir können länger aufbleiben, länger schlafen, haben mehr Zeit miteinander! Auf der Arbeit ist in der Ferienzeit oft weniger los, weshalb ich meinen Urlaub auch in diese Zeit liege. So umgehe ich auch, dass der Bus auf dem Dorf in den Ferien nicht so regelmäßig fährt und ich schlechter zur Arbeit und zurück komme 😉

    Habt Ihr noch viel Ferienzeit vor Euch? Bei uns haben sie erst vor knapp einer Woche begonnen!

    Liebe Grüße
    Jana

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: