Live, ungeschminkt und in Farbe: Der Alltag, 2 Kleinkinder und ich.

Wer meinen Blog regelmäßig liest, dürfte bereits gemerkt haben, dass ich den kitafreien Alltag mit unseren beiden Kindern sehr genieße. Auch mein Dasein als Hausfrau gefällt mir (meist ;)) ziemlich gut.

Aber manchmal gibt es ja einfach diese Tage, an denen die Kinder unausgeglichen sind, die Wäschberge sich türmen und überhaupt alles etwas chaotisch ist. Kennt ihr? Kennt ihr!

Und wenn man dann nach mehreren solcher Tage auch noch an einem Samstag mit den Kindern (wieder) alleine ist, weil der Mann etwas arbeiten muss an seinem freien Tag, merkt man das dann unter Umständen schon mal ganz schön. Kennt ihr? Kennt ihr! 😉

Hier also meine 12 von 12 vom heutigen Samstag, dem 12. August 2017!

1/12: Und das noch vor dem Frühstück …

Die Wäscheberge wollen weg. Egal, ob Wochenende ist oder nicht.

Also wird die Maschine noch vor dem ersten Kaffee gestartet. Vor! Dem! Ersten! Kaffee!

2/12: Die Kinder haben den Tisch gedeckt.

Seit Kurzem wohnt Maja, das Skelett mit Innereien, bei uns.


„Hihi, Mama. Maja sitzt mit ihrem Po in deiner Tasse!“ Da schmeckt der Morgenkaffee doch gleich noch viel besser 😉

3/12: Ich räume gemeinsam mit den Kindern die Spülmaschine aus.


4/12: Ich habe gemeinsam mit den Kindern die Spülmaschine ausgeräumt; Teil 1.


5/12: Ich habe gemeinsam mit den Kindern die Spülmaschine ausgeräumt, Teil 2.

„Oh, kaputt!“


Dann haben wir Wäsche aufgehangen und bergeweise Kleider in die Schränke geräumt. Die Kinder haben dies nach ihrem Verständnis von Ordnung getan. Dabei können allerdings wenigstens keine Ecken abspringen 😉

6/12: Einkauf

Ein kurzer Einkauf im Supermarkt. Was wir unbedingt(!) dorthin mitnehmen mussten:

  • Rotkäppchen, die dazu passende Oma und den bösen Stoffwolf für die Tochter.
  • Zwei Schraubendreher aus Papas Werkstatt sowie ein Cuttermesser* für den Sohnemann.


Voll beladen mit Stofftieren und mit zwei lautstark singenden Kleinkindern im Einkaufswagen habe ich den Supermarkt betreten. Das macht aber weiter nichts, denn man kennt uns dort bereits …

* die Klinge wurde entfernt 😉

7/12: Eijeijei, der Herbst ist da!

Zwölf Grad, ein eisiger Wind und Nebel, der aus den Wäldern aufsteigt.


Auf unserem Nachmittagsspaziergang wehte uns der Wind kräftig um die Nasen. Herbstwetter! Ich mag das ja total gerne! Mit total verdrecktem Hund und zwei nicht minder dreckigen Kleinkindern ging es dann zurück ins (zuvor saubere) Auto.

8/12: „Nougat essen! Jetzt!!!“

Zu Hause beschlossen wir, Nougathörnchen zu backen.


Die Kinder waren allerdings der Meinung, man könne den Nougat auch einfach so essen. Ohne extra Hörnchen drum herum. Ich war anderer Meinung. Es folgte ein kurzer Eklat.

9/12: Backe, backe Kuchen.

Es gelang mir, die „Energie“ der Kinder in die richtigen Bahnen zu lenken.

Beide vergaßen den Nougat und halfen tatkräftig mit. Puh, Glück gehabt.

10/12: Fertig. Und zwar fix und fertig.

Also ich. Die Hörnchen noch nicht, denn die waren gerade erst in den Backofen gewandert.


Ich habe dann mal die Küche geputzt. Bilder davon, wie das Mehl von der Arbeitsplatte in die Besteckschublade gewischt wurde, spare ich mir an dieser Stelle.

11/12: „Mama! Ups!“

Während ich die Küche geputzt habe, haben die Kinder im Flur einen Becher Milch getrunken …

12/12: Legga!

Aber die Hörnchen waren total gut 🙂


Frisch aus dem Ofen haben sie geschmeckt wie warme Brötchen mit Nutella. Mmh …

Jetzt bin ich total geschafft und werde noch eines (oder zwei, oder drei …) meiner Hörnchen essen 🙂

Über aktivmitkindern (174 Artikel)
Mama zweier Kinder (*2013, *2015). Ursprünglich promovierte Naturwissenschaftlerin. Seit der Geburt des ersten Kindes nicht mehr in der Wissenschaft tätig, sondern Vollzeit-Kinderbespaßerin und Selbstbetreuerin.

12 Kommentare zu Live, ungeschminkt und in Farbe: Der Alltag, 2 Kleinkinder und ich.

  1. Ach solche Rückblicke sind doch immer schön! 🙂
    Liebe Grüße Sarah

  2. Hallo,

    ein Rückblick, der Balsam für die Seele ist ;). Ich habe 3 Kinder, Haus, Hund und Co. Achja und noch Arbeit. Und es ist es gut für die Nerven, mal zu sehen, dass es in anderen Familien auch mal so einen typischen Chaostag gibt.

    Vielen Dank und eine schöne Woche.

    Tabea (AnMoMiBlog)

  3. Jup,das Leben als Mutti ist nicht leicht und genauso anstrengend wie ein Arbeitstag. Ihr habt viel geschafft an einem Tag.

  4. Liebe Lisa,

    es ist genauso wie du es beschreibst – das Leben mit (oder auch ohne) Kinder ist nicht immer perfekt ;-). Ich kenne diese Tage gut … wenn die Wäscheberge nicht kleiner werden und überhaupt alles etwas mühsamer ist. Bei uns sind übrigens auch schon viele Ecken von Tellern und Gläser dem Geschirrspüler zum Opfer gefallen.

    Aber Nougathörnchen helfen immer, oder :-)?

    Liebe Grüße und schönen Abend!
    Verena

  5. Ein sehr schöner Post! Die Hörnchen schauen ja lecker aus 🙂
    Liebe Grüße
    Lisa

  6. Schöner Rückblick 😉
    Finde ich immer wie schön zu lesen, dass es auch in anderen Familie etwas Chaotisch zugeht, wie bei uns auch ^^. Aber für ein Tag, habt ihr echt viel gemacht.

    Alles liebe

  7. Hallo, da habt ihr ja einiges gemacht, kenne das den Alltag mit drei Kinder.Die Hörnchen sehen mega lecker aus.
    Liebe Grüße
    Bo

  8. Du schreibst so lebendig und witzig! Es macht richtig Spaß, den Beitrag zu lesen und deinen Tag mit zu durchleben 😉

    Liebe Grüße, Larissa

  9. Die Hörnchen waren der Hammer 😃

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: