This is just mom life

An jedem Fünften eines Monats stellt Frau Brüllen die Frage „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“. Ja, was macht man eigentlich so den ganzen Tag als Hausfrau und Selbstbetreuer-Mama? Auf der Couch liegen, Talkshows ansehen und Schoki essen vielleicht? Und was machen die Kinder eigentlich den ganzen Tag, da sie ja keinen Kindergarten besuchen? Sitzen sie vielleicht den lieben langen Tag mehr oder weniger isoliert daheim und werden vor dem Fernseher geparkt?

Oder läuft es dann vielleicht doch nicht so ab? Ist es vielleicht ein bisschen anders? 😉 Wie an jedem Fünften, habe ich auch heute wieder meinen Tagesablauf im Detail verbloggt. Und wünsche viel Spaß mit unserem ganz normalen Alltagswahnsinn 😉

Manche Tage starten einfach sehr früh …

… und zwar definitiv viel zu früh! Aber was will man machen, wenn man nicht mehr schlafen kann?

Und ist man schon mal so früh auf, kann man die Zeit ja auch gleich für etwas Sinnvolles nutzen 😉 Die Waschmaschine wird aktiviert und ich hänge die Stoffwindeln auf, die noch vom Vortag im Wäschekorb liegen und mich extrem vorwurfsvoll ansehen.

Häufig werde ich gefragt, wann ich denn eigentlich noch die Zeit zum Bloggen finden würde. Nun, beispielsweise an den Tagen, an denen ich morgens ab vier Uhr wach bin 😉

Ich bin nun zwar bereits eine ganze Weile auf, aber fit ist definitiv etwas anderes. Und das Schlimme daran: Ich fühle mich nicht nur ziemlich matschig, sondern sehe auch noch so aus *grusel* Im Bad versuche ich mit allen Mitteln, etwas Schadensbegrenzung zu betreiben.

Augencreme, Anti-Faltencreme und belebende Gesichtscreme (na, DAS hört sich doch mal vielversprechend an!). Hinzu kommen einige Utensilien aus dem Farbkasten. Manchmal bewirken diese Dinge tatsächlich wahre Wunder! 😉

Weiter im Vormittagsprogramm

Nachdem mein Mann und ich gefrühstückt haben, verlässt der Göttergatte das Haus. Unterdessen geht es hier munter weiter im Programm.

In der Küche kümmere ich mich noch um das dreckige Geschirr vom Vortag *urgs*, als die Kinder ebenfalls Frühstückshunger anmelden. Ich gehe kurz in den Keller, um Apfelmark zu holen. In der Zwischenzeit entdecken die Kinder das Wasser im Spülbecken und beschließen, ebenfalls Geschirr zu waschen.

Ich beseitige dann zunächst die Sturmflut auf dem Küchenfußboden 😉 und fische das in der Spüle aufgelöste Küchenpapier aus dem Wasser. Dann gib es Frühstück für die Kinder.

Ich hänge die zweite Maschine Wäsche des Tages auf und sauge noch eine Runde. Boah, meine Herren, was sind wir heute wieder produktiv! 😉 Und weil es so schön ist *lol* bereiten wir auch gerade noch das Abendessen vor. Die Kinder sind unterdessen damit beschäftigt, die neuen Filzstifte ausgiebig zu testen.

Was blüht denn da?

Da wir an diesem Tag zeitlich so gut dran sind, machen wir einen Ausflug zum Gartencenter. Oder -ich will ja nicht untertreiben 😉 – in die Pflanzen-Erlebnis-Welt schlechthin. Ich habe meinen Spaß an den tollen Pflanzen. Und kaufe zwei Hibiskus-Stöcke mit den größten Blüten, die ich jemals gesehen habe.


Wahre Monsterblüten, oder? Die Kinder haben ihren Spaß auf dem wirklich genialen Spielplatz! So kann ich eine geschlagene Stunde lang ausgiebigst die Pflanzen bewundern 🙂

Nachmittagsprogramm

Es hat begonnen zu regnen. Wir packen die Bügelperlen aus und stecken eine geschlagene Stunde lang bunte Bilder.

Die Kinder hatten ihren Spaß. Trotz der Tatsache, dass ich unser erstes Werk direkt einmal versemmelt habe *räusper* Merke: Eine neue Steckform kaufen …

Anschließend packe ich noch schnell die Turnbeutel der Kinder, bevor es dann zum Sport geht.

… und es ist Abend

Herrje, was bin ich fertisch! 😉 Aber kein Wunder, wenn man so früh aus dem Bett gefallen war …

Zuhause angekommen schnippele ich noch schnell einen Salat als Beilage zum Abendessen. Da ich gerade so in der Stimmung bin, bekommen die Kinder ihren Salat in kindgerechter Form angerichtet 🙂

Und nun bin ich müde und würde gerne auf die Couch. Die Kinder sind noch nicht müde. Das ist schade 😉

Wie war euer Tag? 🙂

 

Über aktivmitkindern (163 Artikel)
Mama zweier Kinder (*2013, *2015). Ursprünglich promovierte Naturwissenschaftlerin. Seit der Geburt des ersten Kindes nicht mehr in der Wissenschaft tätig, sondern Vollzeit-Kinderbespaßerin und Selbstbetreuerin.

4 Kommentare zu This is just mom life

  1. Ein toller Einblick in dein Leben! Ich hoffe auch das ich dieses Erfahrungen bald mal erlebe. 🙂

    Liebe Grüße
    Lisa

  2. Hey Lisa, für mich ist es wirklich superspannend, einen Einblick in einen Alltag zu bekommen, der sich komplett von meinem unterscheidet. Ich finde es toll, mit welcher Begeisterung du dich in das Abenteuer „Mama sein“ stürzt und bin fast ein bisschen neidisch auf deine Kinder, die in so einem liebevollen Umfeld aufwachsen. Alles Liebe für euch und danke für diesen tiefen Einblick in deinen Alltag! LG Julia

  3. Hey meine Liebe.
    Ein toller Artikel zu deinem Tagesablauf. 🙂 4:15 Uhr ist echt früh. Mein Tag beginnt knapp zwei Stunden später. Merke dann aber schon nach der Mittagszeit wie müde ich werde. Habe momentan das Gefühl, meine Energie habe ich an unserer Gaderobe hängen lassen. Lach. Wie bekommst du denn Energie für den Tag?

    Liebste Grüße,
    Sandra.

    • aktivmitkindern // 9. September 2017 um 17:58 // Antworten

      Diese Uhrzeit war zugegebenermaßen eher ungeplant 😉 Normalerweise stehe ich gegen sechs Uhr auf. Und an diesem Tag musste ich mich gegen Abend auch ziemlich anstrengen, nicht im Stehen einzuschlafen 😉

      Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: