Wochenendtrip zu fünft: Bonn, Burg Linn, Familienfeier und zurück

Hallo ihr Lieben!

Hinter uns liegt ein sehr aufregendes Wochenende! Wir haben nicht nur einen absolut genialen Kurztrip unternommen – nein, es war auch zeitgleich unsere erste richtig „große“ Unternehmung als fünfköpfige Familie 🙂

Wir fahren ja gerne mal weg und mögen auch Städtetrips total gerne. Aber etwas nervös bin ich diesmal dann ja doch gewesen. Wie würde das klappen? Gleich mit drei kleinen Kindern im Hotel zu übernachten?

Samstag

Nach einem gemütlichen Frühstück wurden unsere Sachen gepackt und das Haus noch schnell gesaugt und aufgeräumt. Ich kann einfach nicht anders…

Dann begaben wir uns auf die (inklusive Stillpausen) knapp zweistündige Fahrt nach Bonn. In der ehemaligen Hauptstadt statteten wir zunächst dem Outlet-Store unseres Lieblings-Outdoorladens einen Besuch ab.

Es hat sich gelohnt. Für die Kinder gab es neue Schuhe und Winterjacken. Auch wenn es draußen 26 Grad waren – der nächste Winter kommt bestimmt 😉

Den restlichen Tag verbrachten wir in der Bonner Innenstadt. Auch wenn Köln ja mein eigentlicher Favorit ist – ich mag Bonn manchmal richtig gerne, da es für mich dort immer etwas „gechillter“ und nicht ganz so großstädtisch ist 🙂

Abends ging es dann noch weiter nach Krefeld, wo wir in unserem gebuchten Familienzimmer für die Nacht eingecheckt haben. Die Kinder lieben es, im Hotel zu übernachten. Und natürlich hat es -entgegen meiner ursprünglichen Befürchtungen- auch wirklich gut geklappt 😉

Sonntag

Am Nachmittag hatten wir eine Einladung zu einer Taufe am Niederrhein. Wir haben uns alle schon riiieeesig gefreut, da es sich um ganz liebe Verwandte handelt, die wir leider viel zu selten sehen!

Da wir noch etwas Zeit hatten bis zur Abfahrt, unternahmen wir noch eine kleine Zeitreise und statteten wir dem hübschen Krefelder Stadtteil Linn noch einen Besuch ab.

Natürlich besuchten wir auch die Burg Linn, was die Kinder natürlich total spannend fanden!

Am Nachmittag trafen wir dann bei der lieben Verwandtschaft ein <3 Nach der Tauffeier durften unsere Kinder die Säckchen mit den Taufmandeln verteilen.

Das Verteilen der Taufbonbons ist in unserer Gegend übrigens ein alter Brauch. Und eine Taufe ohne „Taufgudzja“ wäre undenkbar 🙂

Anschließend wurde noch ausgiebig gefeiert. Erst am späten Abend machten wir uns auf den gut dreistündigen Heimweg nach Hause. Eigentlich war es viel zu spät. Und erst mitten in der Nacht sind wir dann endlich zu Hause eingetroffen.

Aber ihr wisst sicher alle wie das ist, wenn man sich einfach nicht loseisen kann 😉

5 Comments

Hinterlasst mir eine Nachricht!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.