#Tagebuchgebloggt: Tierisch nachhaltig

Hallo ihr Lieben!

Ein kleiner Reminder vorweg: Heute ist ja wieder einmal der Zwölfte des Monats. Und somit wäre es auch wieder einmal an der Zeit für meine heiß geliebten, sehnsüchtig erwarteten und unglaublich kreativen 😉 12 von 12! Ich nehme diesen Tag ja immer gerne zum Anlass, um ganz ungeniert einem meiner größten Hobbys zu frönen – und zwar der völlig ungezügelten Fotografiererei 😉

Meine heutigen 12 Fotos des Tages habe ich jedenfalls unter die beiden Mottos „nachhaltiger Alltag“ sowie „einfach tierisch“ gestellt. Ach ja, wer hätte das bei dieser Überschrift auch erwartet… *lach*

Denn zu Ersterem erreichen mich in letzter Zeit wirklich unglaublich viele Nachfragen und Mails, weshalb ich auf einige Dinge gerne etwas näher eingehen möchte bzw. sie näher erläutern werde. Und sorry an alle, deren Mails ich noch nicht oder erst verspätet beantwortet habe *schäm*

Und Letzteres muss erwähnt werden, da es bei uns wieder einmal etwas Neues gibt. War ja auch wieder einmal an der Zeit, oder? 🙂

1/12: Plastikfrei und ZeroWaste im Bad

Wie funktionieren eigentlich Plastikfrei und ZeroWaste im Bad? Diese Frage hatte ich mir vor einiger Zeit selbst noch gestellt. Wie soll man bitteschön auf die ganzen Tuben und Fläschchen verzichten, die man nunmal einfach braucht?

Ich konnte es mir beim besten Willen nicht vorstellen. Aber was soll ich sagen? Es ist eigentlich gar nicht so kompliziert…

Plastikfrei im Bad

Heute habe ich für euch einfach mal einige meiner Pflegeprodukte fotografiert: Gesichtsöl statt Creme aus der Tube, festes Shampoo statt Flüssigshampoo aus der Plastikflasche, ein Seifenstück statt Duschgel, Zahnputztabletten statt Zahnpasta und eine Zahnbürste aus Holz.

Bei Deo und Parfum setze ich neuerdings auf festes Parfum sowie Cremedeo aus der Dose. Die kommen zwar in der Aludose daher und sind somit in den Augen einiger auch sehr böse 😉 Allerdings sind diese Produkte extrem ergiebig (also produziert man auch hier auf Dauer wieder weniger Müll) und zudem lassen sich die Döschen hervorragend weiterverwenden. Im Nähzimmer, der Werkstatt des Mannes, für Gartenzubehör, etc..

2/12: Ok, but first coffee…

Hier also das obligatorische Spiegel-Selfie. Schließlich postet jede halbwegs professionelle Bloggerin regelmäßig ein wirklich gutes und tolles Spiegel-Selfie von sich selbst. Und zwar so ein richtiges Hammerfoto!

Erkenntnis 1: Ich sehe wirklich so müde aus, wie ich mich fühle. Erkenntnis 2: Ich kann einfach keine gescheiten Selfies machen 😉

Selfie Aktiv mit Kindern

3/12: Unser Kaffeevollautomat

Oder auch: Die wahrscheinlich modernste Kaffeemaschine der Welt… 😉

Kaffeefilter aus Porzellan sowie plastikfreie Kaffeemaschine

Nachdem vor einiger Zeit unsere gute alte Filterkaffeemaschine das Zeitliche gesegnet hatte, stand die Frage nach einem neuen Kaffeezubereiter im Raum. Nachhaltig und möglichst ohne Plastik sollte es sein. Herausgekommen ist dann diese Glaskanne mit Porzellanfilter. Erhitzt wird das Wasser übrigens ganz old fashioned im Edelstahltöpfchen, welches wir schon seit ca. 15 Jahren unser Eigen nennen.

Und was soll ich sagen? Das Aufbrühen erfordert in der Tat etwas Zeit. Aber der Kaffee schmeckt einfach göttlich! 🙂

4/12: Gemüsebrühe. Selbst gemacht.

Was ich mag: Gemüsebrühe.

Was ich nicht mag: Alle Arten an stark verarbeiteten Lebensmitteln. Geschmacksverstärker. Stark gesalzene Würzmittel. Produkte einschlägig bekannter Großkonzerne. Die sind nämlich auch böse 🙂

Gemüsebrühe selbst machen

Bleibt also nur folgende Option: Die Gemüsebrühe selbst zu kochen. Aus unverpacktem Gemüse aus dem Bioladen. Kochend heiß abgefüllt in Schraubdeckelgläser, die ich mittlerweile massenweise zu Hause horte und für alles Mögliche und Unmögliche wiederverwende.

5/12: Grünfutter für unsere beiden Veganer

Wie bitte? Zwei Veganer? Die werden jetzt doch wohl nicht ihre Kinder…

Nein! Halt! Stop! Bevor sich hier nun jemand aufregt und uns beim Jugendamt anzeigt… 😉 Die Überreste der morgendlichen Schnippelei werden hübsch angerichtet und wandern in unsere beiden… *Trommelwirbel* …

Futter für Kaninchen

6/12: …Kaninchen!!!

Denn wenn ihr so fragt: Also nein – drei kindergartenfreie Kinder, ein Hund sowie ein großes Haus mit Garten waren mir dann noch nicht genug Arbeit.

Das war jetzt übrigens ein Scherz. Nur zur Info.

Kaninchen Zwergwidder

Trotzdem bereichern seit einiger Zeit noch zwei (wirklich extrem süße) Kaninchen unser Leben 🙂

7/12: Mittagessen: Milchreis

Und weil es so schön war, kommen wir doch gleich noch einmal zurück zum Thema Nachhaltigkeit. Denn Plastikfrei in der Küche geht relativ einfach: Zum Kochen und Backen leisten Utensilien aus Holz, Edelstahl und Glas gute Dienste. Manchmal kann es so einfach sein 🙂

Plastikfrei und ZeroWaste in der Küche

Bei den Lebensmitteln wird es da schon etwas komplizierter; kürzlich hatte ich ja bereits einmal darüber gebloggt, ob ein nachhhaltiger und möglichst plastikfreier Einkauf im konventionellen Supermarkt überhaupt möglich ist (nachlesen könnt ihr alles übrigens hier: klick).

Heute setzen wir jedenfalls auf Milch in der Mehrwegflasche vom örtlichen Bauernhof sowie Reis aus dem Unverpackt-Laden.

8/12: Einkaufstour. Zu Fuß.

Einkäufe müssen erledigt werden. Der Hund muss raus. Die Stimmung unter den Kindern wird etwas „explosiv“ und es wäre besser, auch sie nochmals etwas an die frische Luft zu befördern. Ihr kennt das, oder? 😉

Reinsfeld Kirche

Also machen wir uns zu Fuß auf den Weg in den Ort. Denn bis ich alle ins Auto bugsiert und korrekt festgezurrt habe, sind wir irgendwie auch fast schon zu Fuß im Ort angekommen.

Zudem möchte ich den Kindern vorleben, dass man nicht für jeden kurzen Weg das Auto nehmen muss. Denn das muss man nicht. Wirklich nicht. Diese Tatsache ist mir allerdings auch erst seit kurzer Zeit bewusst.

9/12: Und gleich nochmal: Kaninchen!!!

Bevor wir uns auf den Weg zum nachmittäglichen Sportprogramm der Kinder machen, müssen wir natürlich nochmals einen Abstecher bei unseren Kaninchen machen! 😉

Kaninchen Zwergwidder

Schließlich muss man ja ungefähr drölfzigmal pro Tag nachsehen, ob bei ihnen alles okay ist. Und ob es ihnen gut geht. Und ob sie genug zu futtern haben. Oder ob sie in der letzten halben Stunde vielleicht gewachsen sind 😉

10/12: Abendessen

Es gibt Gemüsebolognaise. Sehr lecker. Müsst ihr auch unbedingt mal ausprobieren, falls ihr das noch nicht getan habt. Ein Glück nur, dass wir uns von den Kaninchen etwas an Gemüse abzweigen durften 😉

Gemüsebolognaise

11/12: ZeroWaste mal anders

Ich bin ja wirklich erstaunt darüber, wieviel Futter in zwei so kleine Kaninchen hineinpasst. Die Menge an Bioabfall, die auf unseren Komposter wandert, hat sich jedenfalls drastisch verringert.

Kaninchenfutter

Die drei Möhren haben die Fellnasen übrigens nicht dazu bekommen. Die habe ich nur für das Foto dazugelegt, damit es dekorativer aussieht *lach*

12/12: Und weil es so schön war: Kaninchen!!!

Während der beste Ehemann von allen die Kinder bettfertig macht, schleiche ich mich nochmals hinaus zu den Kaninchen.

Kaninchen Zwergwidder

Schließlich muss ich noch nachsehen, ob bei ihnen alles okay ist. Und ob es ihnen gut geht. Und ob sie genug zu futtern haben. Oder ob sie in der letzten halben Stunde vielleicht gewachsen sind… 😉

2 Comments

  • Mir fiel nach dem Einkaufen noch etwas ein, was zwar nicht Zero ist, aber in jedem Fall less. Und zwar kaufe ich schon immer 1. Recycling-Toilettepapier. 2. wenn vorhanden im ‚Sparpack‘, also mehr Rollen in einer Verpackung und 3. nehme ich die Plastikverpackung wenn sie leer ist als Müllbeutel für den Badezimmermüll. Das geht natürlich mit sämtlichen größeren Plastikverpackungen oder Plastiktüten, sofern man solche noch im Haushalt hat. Ich habe schon jahrelang keine extra Müllbeutel mehr fürs Bad besorgt!
    Schön, dass du so an dem Thema dran bist, das ist so wichtig! Lg Iggy

    • Der Tipp mit dem Plastikbeutel ist echt gut! Darauf wäre ich selbst ehrlich gesagt gar nicht gekommen… 😉 Das werde ich definitiv hier auch umsetzen! Dankeschön 🙂

Hinterlasst mir eine Nachricht!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.