5 super Spielideen für drinnen! 

Eigentlich handelt es sich beim Winter um eine Jahreszeit, die ich mag. Wenn es draußen kalt ist, früh dunkel wird und die Natur im Winterschlaf liegt. Ich weiß auch, dass ich mit dieser Ansicht relativ alleine dastehe 😉 Trotzdem dürfte sich, meinem Empfinden nach, der Winter nun so langsam seinem Ende nähern und der Frühling Einzug halten. Denn eigentlich ist es ja gerade der Wechsel der Jahreszeiten, welche die Sache interessant machen. Immer die gleiche Jahreszeit zu haben wäre ja auch langweilig, oder?

Allerdings beglückt die winterliche Saison uns nun doch schon eine ganze Weile und so langsam müssen wieder einmal ein paar neue Beschäftigungsideen für Drinnen her. Denn trotz aller Outdoorliebe – das momentane herrschende, kühle Nieselwetter eignet sich eben doch nur beschränkt für lange Aktivitäten im Freien.

Falles es euch ebenso geht: Vielleicht findet ihr hier ja noch ein paar Anregungen 🙂

1) Memory

Unsere Tochter liebt es! Wahrscheinlich liegt das auch daran, dass sie mir beim Spielen normalerweise haushoch überlegen ist 😉 Wenn ihr also mal so einen richtigen Dämpfer für euer Ego braucht, spielt Memory gegen ein Kleinkind und wartet ab, wer am Ende gewinnt 😉

Weshalb wir Memory mögen: Die Spielregeln sind einfach und auch kleinere Kinder können sie leicht verinnerlichen. Die Dauer eine Spielrunde ist nicht allzu lang und die Kinder haben ein Erfolgserlebnis, weil sie meist recht gut in diesem Spiel sind. Wir haben verschiedene Sets zu Hause, das sorgt für Abwechselung. Zudem fördert das Memoryspielen die Konzentrationsfähigkeit, da die Kinder sich auf das Spiel konzentrieren, sich an die Regeln halten und die Lage der Karten merken müssen. Es trainiert zusätzlich das Gedächtnis – wobei das in diesem Fall eher für die grauen Zellen der Mama zutreffen dürfte 😉 Tochterkind kann sich die Lage der Karten nämlich besser merken als ich.

2) Riesenmikado

Bereits als Kind habe ich Mikado geliebt. Die einzelnen Stäbe konzentriert aus dem ganzen Stapel herauszufischen – das hat mir immer schon einen riesigen Spaß gemacht! Vor einigen Jahren haben mein Mann und ich uns daher ein Riesenmikado gekauft.  Nachdem es eine halbe Ewigkeit im Schrank verstaubt war, haben wir es kürzlich wieder entdeckt und gleich mit dem Tochterkind gemeinsam ausprobiert. Und was soll ich sagen: Es gefällt ihr so gut wie mir!

Weshalb wir das Riesenmikado mögen: Auch bei Mikado handelt es sich wieder um ein Spiel, welches über einfache Regeln verfügt und für Kleinkinder daher gut zu spielen ist. Der Vorteil gegenüber einem konventionellen kleinen Mikadospiel besteht für mich jedoch darin, dass es aufgrund der großen Stäbe deutlich handlicher und griffiger ist. Dies ist ein enormes Plus für kleinere Kinder! Das Mikadospiel schult einerseits die Konzentrationsfähigkeit, andererseits auch die Feinmotorik. Man muss nicht nur überlegt, sondern auch geschickt vorgehen.

3) Bügelperlen

Wieder etwas, was ich bereits aus meiner eigenen Kindheit kenne 🙂 Trotzdem sind die bunten Steckperlen auch heute noch ein Klassiker. Sie sorgen eine ganze Weile für Beschäftigung und am Ende hält man auch noch ein fertiges kleines Kunstwerk in den Händen. Perfekt, oder? 🙂

Bügelperlen mögen wir sehr, da sie eine schöne Beschäftigung für einen verregneten Nachmittag sind. Dabei kann man nicht nur die bunten Perlen auf die Schablonen aufstecken, sondern sie vor Arbeitsbeginn auch noch farblich sortieren 😉 Die Arbeit mit Bügelperlen fördert die Konzentration, die Feinmotorik und die Kreativität.

4) Schaumstoffwürfel

Zugegebenermaßen handelt es sich hierbei um eine etwas kostenintensivere Anschaffung. Allerdings kann ich definitiv behaupten, dass sich der Kauf absolut gelohnt hat! Unsere Spielwürfel sind mittlerweile wirklich schon seit mehreren Monaten hier im Einsatz und werden täglich(!) in der ein oder anderen Form bespielt. Es werden Häuser und Türme gebaut, Sitzgelegenheiten geschaffen, ein Kletterparcours wird angelegt oder es wird einfach mit den einzelnen Komponenten herumgetobt.

Weshalb wir unsere „Plumploris“ lieben: Sie lassen sich auf unglaublich vielfältige Weise bespielen. Die Kinder können ihrer Fantasie freien Lauf lassen und alles mögliche aus den Schaumstoffwürfeln zaubern. Es kann ein Haus gebaut werden, ein Kindersofa oder sie werden kurzerhand zum Pferd umfunktioniert 😉 Ich liebe solche Spielsachen, die der kindlichen Fantasie freien Lauf lassen! Und zeitgleich der Mama als Sitzgelegenheit dienen können 😉

Weshalb wir uns für die Schaumstoffwürfel „Batu“ der Firma Plumplori Paris entschieden haben: Ich mag die gedeckten und einheitlichen Farben der Spielwürfel. Vergleichbare Produkte anderer Anbieter sind für meinen Geschmack üblicherweise zu bunt. Die verwendeten Stoffe und Schaumstoffe sind Öko-tex zertifiziert. Abgesehen davon fühlt sich der verwendete Feincord sehr angenehm an.

5) Knete

So einfach, so gut. Und die Kinder können sich problemlos einen ganzen Nachmittag damit beschäftigen. Nun besteht ja die Möglichkeit, Knete selbst herzustellen. Das ist nicht nur günstig, sondern man kann sich auch absolut sicher sein, dass die formbare Masse keine bedenklichen Stoffe enthält und zu 100% ungifitg ist.

Auch ich habe bereits, mit großem Eifer, selbst Knete hergestellt. Und zwar gleich mehrere Sorten in verschiedenen Farben und Gerüchen. Ja, Gerüchen! Denn ich habe zum Beispiel getrocknete Lavendelblüten aus dem eigenen Garten in lila eingefärbte Knetmasse eingearbeitet. Meine Kinder fanden die selbst gemachte Knete … nun, darauf möchte ich an dieser Stelle nicht näher eingehen 😉 Die Bilder zeigen, welche Knetsorte von meinen Kindern bevorzugt wird. Und an dieser Stelle verrate ich euch: Ich habe seither nie wieder selbst Knete hergestellt …

Kneten ist cool, weil man kreativ sein kann. Die Kinder können die bunte Masse nach ihren Vorstellungen formen, die Kunstwerke bunt gestalten und immer wieder neue Dinge zaubern. Meine Kinder lieben es, zu kneten. Und wer ein richtig gutes Rezept für tolle, selbstgemachte Knete kennt, darf es mir gerne in den Kommentaren posten oder verlinken. Schlimmer als mein letzter Versuch kann es schonmal nicht werden 😉


Ihr habt weitere gute Beschäftigungsideen für drinnen? Dann immer her damit! Für neue Anregungen sind wir immer dankbar. Denn der Frühling wird sicher noch etwas auf sich warten lassen … 😉

Über aktivmitkindern (174 Artikel)
Mama zweier Kinder (*2013, *2015). Ursprünglich promovierte Naturwissenschaftlerin. Seit der Geburt des ersten Kindes nicht mehr in der Wissenschaft tätig, sondern Vollzeit-Kinderbespaßerin und Selbstbetreuerin.

6 Kommentare zu 5 super Spielideen für drinnen! 

  1. Das sind wirklich tolle Ideen. Manchmal denkt man gar nicht an Knete, Memory und Co. Danke Dir.

    ♥liche Grüße
    Lenchen

  2. Witzige Ideen.
    Eine noch von mir… Per Fernglas aus 10 Meter Entfernung Lego-Figur erraten. Kommt bei unseren Jungs unheimlich gut an und wir haben oft viel zu lachen! 🙂
    Liebe Grüße.
    Eren von https://www.seopt.de

  3. Wir lieben Knete ebenfalls sehr und die selbstgemachte kommt bei uns deutlich besser an, als die gekaufte. Sie hält nebenbei auch länger. Wenn du Lust hast, probiere also doch mal diese: https://beckysdiner.wordpress.com/2016/12/14/selbstgemachte-knete/
    Viele Grüße, Becky

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: