Meine Haushaltstipps! 6 Tricks, wie du deinen Haushalt managst – ohne Stress!

Meine besten Haushaltstipps! 6 Tricks für einen organisierten Haushalt – ohne Stress!

Der Haushalt. Ein ständiges Thema für Mamas, die den ganzen Tag mit ihren Kindern zu Hause sind. Sowie für Mamas, deren Kinder in die KiTa gehen. Und für berufstätige Eltern sowieso. Erfahrungsgemäß betrifft dieses Thema jedoch auch Berufstätige ohne Kinder 😉 Erst kürzlich klagte mir ein guter Bekannter (Single, männlich, kinderlos) sein Leid: neben seinem Vollzeitjob fände er kaum die Zeit, seinen (Designer-)Haushalt in Schuss zu halten. Es sei die reine Katastrophe; diese „Sache“ würde ihn einfach überfordern.

Was lernen wir daraus? Ein (zumindest halbwegs) ordentlich geführter Haushalt ist nicht nur etwas, worauf die Hausfrau der 50er Jahre Wert gelegt hat. Die meisten von uns fühlen sich in einem sauberen, ordentlichen Heim deutlich wohler als in einer unordentlichen, verdreckten Bude. Ihr stimmt mir in diesem Punkt zu, oder? Es lebt sich einfach leichter, wenn alles gut organisiert ist. Und man muss sich auch nicht schämen, wenn einmal spontan unangemeldeter Besuch vor der Tür steht 😉

Ein halbwegs gut geführter Haushalt ist jedoch zugegebenermaßen etwas, das Zeit, Arbeit und einiges an Aufwand erfordert. Und gerade der Punkt „Zeit“ ist ja etwas, was bei den meisten von uns nun einmal nicht gerade im Übermaß vorhanden ist …

Daher verrate ich euch heute 6 Tipps, wie ihr es schafft, Struktur in eure Haushaltsführung zu bringen. Und ich kann euch versichern: es funktioniert! 😉

1) Erstellt einen Jahresarbeitsplan: Es gibt Aufgaben, die (glücklicherweise) nur selten anfallen: Das Reinigen von Schränken, das Putzen der Fenster, das Aufräumen des Kellers oder das Ausmisten des Gartenhauses. Notiert in einem Kalender, in welchem Monat ihr diese Arbeiten durchführen wollt. Und tut das dann auch 😉 Tipp: Legt diese Arbeiten nicht in einen Zeitraum, der erfahrungsgemäß sowieso schon vollgepackt ist! Also nicht in die Wochen vor Weihnachten oder vor euren Sommerurlaub.

2) Erstellt einen Monatsarbeitsplan: Es lässt sich leider nicht vermeiden, dass man einige Dinge ein- bis zweimal pro Monat oder sogar wöchentlich erledigen muss. Betten wollen nun einmal regelmäßig frisch bezogen werden, Böden wollen gewischt und das Bad geputzt werden. Sehr hilfreich ist es, wenn man sich die Termine hierfür notiert und nach getaner Arbeit direkt den nächsten Termin im Kalender einträgt. Es hilft wirklich! Vor allem sind die Arbeiten verteilt und man stellt nicht -mal wieder ganz plötzlich- panisch fest, dass das Bett stinkt, man auf dem Fußboden kleben bleibt und der Kühlschrank lebt. Und alles sowieso zuviel Arbeit auf einmal ist.

3) Gewöhnt euch an, einige Dinge TÄGLICH und DIREKT zu tun. Morgens das Bett machen, Wäsche direkt in den Wäschekorb räumen, Geschirr immer in die Spülmaschine stellen und jedes Ding, das ihr in der Hand habt, unmittelbar an seinen vorgesehenen Platz zurück räumen: Es klingt banal, erspart jedoch in der Summe unglaublich viel Arbeit!

Wobei wir auch schon beim nächsten Punkt wären …

4) Entsorgt unnötige Dinge und schafft für alles einen vorgesehenen Platz. Dies erfordert einmal etwas mehr Arbeit, es lohnt sich aber! Trennt euch von Dingen, die ihr nicht (mehr) benutzt. Ob es sich um Kleidung, Bücher oder sonstigen Nippes handelt: Entsorgt Dinge, die nur noch als Staubfänger dienen. Es schafft Ordnung, Luft und es tut einfach gut, sich von altem Ballast zu trennen. Und seid ehrlich zu euch selbst! Die restlichen Dinge erhalten einen festen Platz (zur Not helfen zunächst auch kleine Post-it Zettel am jeweiligen Fach im Schrank). Alles wandert dann nach Gebrauch auch immer wieder direkt an seinen vorgesehenen Platz zurück. Dinge, die ihr nur selten benötigt (zu klein gewordene Kinderkleidung, Winterjacken, etc.) können in größeren Kisten verstaut und auf dem Dachboden / im Abstellraum gelagert werden.

5) Schafft Struktur. Organisiert Dinge in Kisten. Kauft einen Wäschesortierer und sortiert die Dreckwäsche regelmäßig in die vorgesehenen Kisten (das erspart die spätere Sortiererei eines riesigen Wäscheberges und ihr seht direkt, wann eine Kiste voll ist und es Zeit für die nächste Waschladung ist). Kauft Kisten für eure Schränke und sortiert dort den Kleinkram ein: für die Gewürzdosen im Küchenschrank, für die Haargummis und Nagellackflaschen im Badezimmer und für die Socken im Kleiderschrank der Kinder. Probiert es unbedingt aus!

6) Plant Mahlzeiten und Einkäufe. Betreibt Vorratshaltung. Ich muss zugeben, dass ich diesen Punkt früher ja für sehr old-fashioned gehalten habe 😉 Heute ist es etwas, was mir persönlich wirklich sehr viel Zeit spart und das Leben unglaublich erleichtert: an jedem Wochenende erstelle ich einen Speiseplan für die kommende Woche und kaufe dann alles Nötige ein. So habe ich alles immer zu Hause und muss nicht ständig los, um noch etwas zu besorgen (das spart Zeit und Geld!). Und ich plane Mahlzeiten so, dass sie für zwei Tage reichen oder koche direkt so viel davon, dass ich einige Portionen einfrieren kann. An stressigen Tagen einfach eine Portion Bolognaise aus der Tiefkühltruhe nehmen zu können ist  Gold wert!

Häufig werde ich gefragt, wie ich es schaffe, meinen Haushalt so gut in Schuss zu halten und (fast) täglich frisch zu kochen. Wie ihr seht – es ist absolut keine Hexerei. Sondern lediglich gute Planung und eine strukturierte Organisation 🙂

Weitere Tipps & Tricks:

Geld sparen leicht gemacht! Mit diesen 10 simplen Tricks gelingt es ganz einfach!


Wie sieht es bei euch aus? Organisiert ihr die Dinge im Haushalt auch gerne – oder findet ihr eher, dass das Genie das Chaos beherrscht? 😉 Oder habt ihr vielleicht noch ein paar gute Tipps auf Lager? Dann hinterlasst mir diese gerne in den Kommentaren! Ich lerne ja immer gerne dazu 🙂

34 Kommentare zu Meine Haushaltstipps! 6 Tricks, wie du deinen Haushalt managst – ohne Stress!

  1. Dieser Artikel ist gerade wie für mich geschrieben. Ich suche momentan aktiv allerlei Tipps und Tricks, um mich besser zu organisieren. Ich freu mich deshalb sehr, dass ich diesen Artikel habe. Direkt abgespeichert!

    Liebe Grüße
    Kat

    Gefällt 1 Person

  2. Sich von alten Sachen trennen ist mein größtes Problem. So oft denke ich, jetzt wird aussortiert und dann sagt mein Kopf „vielleicht, vielleicht brauche ich es doch nochmal“ 🙈

    Liebe Grüße Lia

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Lisa,

    oh, ja die liebe Hausarbeit! Ich bin top im organisieren – aaaaaber … ich komme mit meiner Zeit einfach nicht zurecht … Vollzeitjob, Bloggen, 2 Kleinkinder, Haus, Garten … ich bin meistens vollkommen überfordert. Es geht sich einfach nicht aus – obwohl ich ohnehin schon bis 3:00 Früh arbeite. Ich bräuchte ein paar Heinzelmännchen, die mir irgendwas abnehmen. Aber ich glaube es geht uns allen einfach gleich! Wer nicht Putzfrau, Gärtner & Co hat, der ist ständig am arbeiten ;-).

    Deine IKEA Boxen habe ich übrigens auch 😉 … ich bewahre da auch immer Kleidung etc. auf!

    Liebe Grüße und bis bald!
    Verena

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo, danke für die vielen tollen Tipps. Das mit den Mahlzeiten planen klappt bei uns auch super und das einkaufen verbinde ich immer mehrmals täglich wenn ich mit Kinderwagen draußen bin. Was mir selber am wichtigsten ist, ist wie du schon sagtest das man alles was anfällt sofort erledigt. Wir machen das immer, bei uns bleibt kein Abwasch und keine trockene Wäsche liegen und wir natürlich sehr zufrieden.

    Gefällt 1 Person

  5. Super Beitrag! Ich liebe es ja immer zu lesen, wie andere Menschen ihren Alltag organisieren. Wie hältst du deine Arbeiten nach? Wie notierst du sie? Würde mich gerne mit dir austauschen.

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Jasmin,
      aber gerne! Ich habe eine Spalte unseres Familienplaners für die Hausarbeiten reserviert. Der hängt in der Küche und so habe ich die anfallenden Arbeiten des ganzen Monats immer direkt im Blick. Ist eine Arbeit erledigt, hake ich sie an und notiere direkt den nächsten Termin.
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  6. Super Tipps 🙂 bei mir muss auch immer alles top durchorganisiert sein. Ich mache auch jedes Wochenende einen Mahzeitenplan und kaufe dann für eine Woche ein. Ich sortiere alles in Kisten, mache Listen und versuche so den Haushalt in Schuss zu halten 🙂
    Liebe Grüße Shirin

    Gefällt 1 Person

  7. Deine Tipps sind wirklich klasse, auch für Personen ohne Kinder! 🙂
    Ich persönlich liebe es, meine Sachen ordentlich zu sortieren 😉
    Viele Grüße, Larissa

    Gefällt 1 Person

  8. Du zeigst mir mal wieder wo meine ganzen Defizite liegen. Ich plane zwar immer gern im Voraus, bin aber im Haushalt ein absoluter Chaot. Habe ich gerade keinen Bock drauf, bleibt es auch liegen. Das nötigste wird natürlich gemacht. Nur wenn ich gerade irgendwas bestimmtes machen mag, hat’s leider Vorrang 😅
    Vielleicht sollte ich mir mal deine Tipps zu Herzen nehmen 😉

    Gefällt 1 Person

  9. Pläne zu schreiben ist echt so eine Sache… Ich versuche mich immer an Wochentagen zu orientieren – also samstags Wäsche waschen, Montag bügeln etc. aber das klappt auch nicht immer. Aber danke für den Arschtritt, hier liegt nämlich schon wieder viel zu viel rum… Ich steh dann mal auf 😛
    Viele Grüße
    Jil

    Gefällt 1 Person

  10. Du hast sehr schöne Tipps zusammen getragen! Herzlichen Dank dafür. Ich selbst muss mir immer wieder darüber bewusst werden wie Stress zu vermeiden ist. Es nimmt sonst einfach zu viel Lebensenergie.

    Danke daher für deinen Beitrag ❤

    Herzliche Grüße

    Sanny von Makeupcouture

    Gefällt 1 Person

  11. Auch für Personen ohne Kinder, sind diese Tipps sehr praktisch und erleichtern vieles.
    Ich bin selbstständig und muss mir immer wieder selber in den Hintern treten.
    Ohne einen Plan würde ich im absoluten Chaos versinken. 🙂

    Gefällt 1 Person

  12. Danke für die hilfreichen Tipps!
    Ich würde mich zwar schon als ziemlich organisierten Menschen bezeichnen, aber einen Tipp habe ich bisher definitiv noch nicht angewendet und das ist das Ausmisten. In meinem Zimmer lagern noch immer einige Dinge, die ich höchstwahrscheinlich nie benutzen werde und trotzdem trenne ich mich nicht davon. Kennst du dieses Gefühl? 😉
    LG, Leonie

    Gefällt 1 Person

  13. Super Tipps! Kann ich alle sehr gut gebrauchen, denn auch bei mir ist es im Juni soweit und wir bekommen Nachwuchs. Vorallem der Tipp mit dem Vorrat an Essen etc…das würde mir eigentlich so viel Zeit einsparen, trotzdem haben wir bislang immer nur das nötige für die nächsten zwei Tage eingekauft. Das Ausmisten des Kellers gurkt mich immer am meisten an 😀 aber auch das muss mal wieder gemacht werden. Hab ein schönes Weekend!

    Gefällt mir

  14. Ich bin auch der totale Ordnungsmensch. Bei mir müssen Küche und Bad IMMER sauber sein und beim wegschmeißen von Dingen und Zeug habe ich auch keine Hemmungen. Aber ich kenne da ein paar Leute, denen würde so eine Liste sicher helfen!
    Liebe Grüße
    Carmen

    Gefällt 1 Person

  15. Danke für deine Tipps! Ich mache mal dies mal das. Solche Tipps finde ich immer gut, da sie einen daran erinnern wieder die eigenen Strukturen zu überdenken.

    Gefällt 1 Person

  16. In manchen Bereichen tue ich mich noch unheimlich schwer einen Haushalt zu führen. Doch was mir aufgefallen ist, dass beispielsweise mein Freund den Punkt gar nicht wahrnimmt, Dinge direkt und täglich zu tun. Ich versuche ihn immer anzustacheln, damit er auch diese Einstellung bekommt. Aber nada!

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA || INSTAGRAM

    Gefällt 1 Person

  17. Hallo Denise,

    ich habe mir schon so oft vorgenommen, meinen Haushalt zu organisieren. Aber das wird dann meistens doch nichts. Meistens bleibt es doch beim Spontanen. Hut ab an diejenigen, die das schaffen.

    Liebe Grüße
    Bea
    http://lady-bella.weebly.com/

    Gefällt 1 Person

  18. Gewisse Dinge sind bei uns gut organisiert nur haben wir zB leider keinen Platz für viele Vorräte-das macht es echt oft total schwer denn das sind dann genau so Dinge die man übersieht! Mir sind zB gerade ernsthaft die Müllbeutel ausgegangen weil ich sie einfach nie auf Vorrat kaufen kann und dann in meiner Eile natürlich nicht mehr nachgesehen habe ob wir davon noch genug haben :S
    Das mit dem Jahresplan find ich ne super Idee denn gerade so Angelegenheiten wie Fenster putzen schieben wir immer ewig vor uns her und machen es genau dann, wenns eigentlich gar nicht passt!
    Danke für deine Tipps!

    Viele Grüße
    Denise von
    http://www.lovefashionandlife.at

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Denise,
      ja, ohne Vorratsraum gestaltet sich das Ganze etwas schwieriger. Ich hatte früher auch nur einen Küchenschrank für Vorräte – da waren auch so manche Dinge ‚plötzlich‘ leer.
      Grüße! 🙂

      Gefällt mir

  19. Vielen lieben Dank… Die Tipps sind klasse… Ich versuche diese Tipps immer einzuhalten. Vor allem der Punkt, einen Jahresplan zu erstellen. Ich weiß, dass ich die Liste, spätestens nach 2 Wochen verloren habe🙈

    Gefällt 1 Person

  20. Beneidenswert! Ich bin echt ein Chaot was den Haushalt betrifft, aber ich will und muss etwas ändern und glaube ich habe mich schon in den letzten Jahren echt verbessert…Aber jetzt kommt bald das 2. Kind und neben der Selbstständigkeit muss der Haushalt durchorganisiert werden, ansonsten wächst mir wohl bald alles ein wenig über den Kopf. Danke für die Tipps!

    Gefällt 1 Person

7 Trackbacks / Pingbacks

  1. #bestofElternblogs April 2017 – Die Kellerbande
  2. Begleitet uns einen Tag lang durch unseren Alltag! (#wmdedgt vom 05. April 2017) – Aktiv mit Kindern
  3. Geld sparen leicht gemacht! Mit diesen 10 simplen Tricks gelingt es ganz einfach! – Aktiv mit Kindern
  4. Richtig aufräumen: Mit 5-Minuten-Regel und Korbmethode zur ordentlichen Wohnung – Aktiv mit Kindern
  5. #bestofElternblogs Mai 2017 – Die Kellerbande
  6. Meet the Blogger: 14 Fragen rund um meinen Blog und mich (#MeettheBloggerDE) – Aktiv mit Kindern
  7. 8 Haushaltsroutinen für jeden Tag, die dir das Leben leichter machen! – Aktiv mit Kindern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: